HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Pflege Tips für Ihre Helleborus Orientalis

Was muss man bei der Pflege einer Helleborus Orientalis beachten?

Haben Sie Fragen über die Helleborus Orientalis? Dann sehen Sie sich einfach unsere “Meist gestellten Fragen” an oder schicken Sie uns einfach eine E-mail via unserer Kontaktseite.

  • Diese Helleborus mag keinen Standort in der prallen Mittagssonne.
  • Sorgen Sie allerdings auch dafür, dass die Pflanze nicht im vollen Schatten steht. Da die Helleborus im Schatten nicht gut abtrocknet würde dies das Risiko von Pilzkrankheiten erhöhen.
  •  Helleborus Exceptional mag keine nasse Füße und möchte daher in einer gut durchlässigen Erde stehen.
  • Wenn man die Pflanze auf einem kleine Hügel pflanzt kann überschüssiges Wasser besser ablaufen.
  • Sie können einen Boden mit schlechter Drainage auch einfach etwas hochwertige, gut durchlässige Gartenerde beimischen, eventuell auch kleine Steine.
  • Die Orientalis Sorten bevorzugen einen Boden mit niedrigem pH-Wert. Der ideale Wert liegt zwischen 4,8 und 5,3. Die nennt man auch einen “Saueren Boden”.

pH-Wert des Bodens senken

Ist Ihr Boden nicht sauer genug? Sie können den Boden ganz einfach mit einem ammoniumhaltigen Dünger versorgen. Dies führt einer Absenkung des pH-Wertes.

Absolut, die Helleborus Orientalis ist sehr geeignet um im Topf gehalten zu werden. Sie ist während der Blütezeit ein echter Blickfang auf der Terrasse, dem Balkon oder am Eingang Ihres Hauses.

  • Achten Sie bitte darauf dass der Topf ein Loch im Boden hat damit überschüssiges Wasser ablaufen kann.
  • Ferner ist es wichtig eine qualitative hochwertige Erde zu verwenden um das beste Wachstum und die meisten Blüten zu erzielen.
Ja, die Helleborus Orientalis ist eine winterharte Staude.

  • Sobald die Pflanze im Winter blüht, kann es sein dass die Blüten und Blätter während eines Frostes zeitweise platt auf dem Boden liegen. Sobald die Temperaturen wieder über Null sind, werden diese sich aber wieder aufrichten.
  • Achten Sie bitte darauf, dass die Pflanze im Winter nicht austrocknet. Dies ist nämlich die häufigste Ursache für das Absterben der Pflanze während des Winters.
Helleborus Orientalis blüht von Beginn Januar bis in das Frühjahr hinein.

Die prächtigen Blüten sind in diesen dunklen Zeiten sicherlich ein Mehrwert für Ihren Garten.

Dies ist abhängig vom Standplatz der Pflanze.

  • Im Garten gepflanzt ist es sehr wichtig die Helleborus nach dem Pflanzen ausgiebig zu wässern. Nachdem die Pflanze angewachsen ist, hat die Hellebous nur noch in extrem trockenen Perioden extra Wasser nötig.
  • Abhängig vom Wetter braucht eine Helleborus im Topf ca. 1-3 mal Wasser pro Woche.
  • Im Garten gepflanzt reicht es 2 mal pro Jahr etwas zu Düngen. Verwenden Sie hierfür einen organischen und lang anhaltenden Dünger. Düngen Sie das erste mal im März, das zweite mal im September.
  • Bei Helleborus in Töpfen geben Sie wöchentlich etwas Dünger zum Gießwasser.
  • Rund um Weihnachten können Sie die alten Blätter entfernen. Dies verhindert dass die Blüten später an den Blättern stecken bleiben.
  • Lassen Sie beim Schneiden der Blätter die Stiele ca. 5 cm stehen. Die Helleborus kann dann diese selbst optimal eintrocknen lassen.